Der Herbst – ein Feuerwerk der Farben

Auch das ist Kunst, ist Gottes Gabe,

aus ein paar sonnenhellen Tagen

sich so viel Licht ins Herz zu tragen,

dass, wenn der Sommer längst verweht,

das Leuchten immer noch besteht.

Johann Wolfgang von Goethe

 

Nun ist er im Tal eingezogen – der Herbst – mit all seinen bunten Facetten. Letzte Woche sind wir mit dem zweiten Schnitt oder Grummet genannt fertig geworden. Rückblickend hatten wir einen sehr fruchtbaren Sommer mit Hitze und Regen zur rechten Zeit. Dementsprechend wuchs auch das Gras auf den Wiesen. Unsere Tiere dürfen sich schon auf reichlich duftendes Heu und Silage im Winter freuen. Es dauert nicht mehr lange, und der Stall wird sich mit neuen Leben füllen – einige Kühe und Kalbinnen sind bereits hochträchtig.

 

Wenn ich jetzt im Garten die Blumen gieße, kann ich das viel bewusster genießen. Keine Gedanken mehr daran, ob das Wetter heute hält oder ein plötzliches Gewitter die Heuernte unterbricht. Keinen Blick mehr zum Himmel ob sich irgendwo dunkle Wolken türmen. Kein „schnell, schnell das Radio lauter drehen, jetzt kommt der Wetterbericht“. Ja liebe Leute, das Wetter ist der beste Knecht des Bauern.

 

Bei meinem Rundgang mit der Gießkanne habe ich einige Bilder eingefangen. Überall blüht es, die Bienen und Schmetterlinge laben sich am Nektar der Pflanzen.

Hier nun meine Herbstimpressionen:

 

Noch viele schöne sonnige Herbsttage wünscht Euch

Vroni vom Palfenhof