Die Holunderblüte

Holunderstrauch mit blühender Holunderblüte

 

Der Holunderbaum wächst überall und ist häufig verbreitet. Sein Duft ist sehr gut aber intensiv. Es ist ein Strauch- Baum oder Busch mit Doldengewächs und seine Blütezeit ist je nach Lage von Ende Mai bis Ende Juni.

Es gibt drei bekannte Arten: den schwarzen Holunder- ist der bekannteste, den roten Holunderstrauch und den Zwerg-Holunder. Die folgenden Rezepte sind von den Blüten des schwarzen Holunderstrauches.

Hier einige Rezepte:

Holundersirup: 2 Liter Wasser, 10 große Holunderblüten, 50 g Zitronensäure, 2 Zitronen in Scheiben geschnitten. Dies alles in einem Topf ansetzen und 12-24 Stunden stehen lassen. Danach abseihen und 2 kg Zucker dazu mischen und rühren bis er sich aufgelöst hat. Den Sirup auf ca. 80 Grad erhitzen und heiß in Flaschen abfüllen.

 

Holunderdolde / HolunderblüteHolunderküchlein: 8 frische Dolden Holunderblüte waschen und gut abtropfen lassen. Aus Mehl, Eiern und einer Prise Salz einen dickflüssigen Backteig herstellen und ein kurz rasten lassen. Fett erhitzen- die Dolden in den Backteig tauchen und im Fett schwimmend goldgelb ausbacken. Herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Danach mit Zucker und Zimt bestreuen und noch warm essen.

 

Fiebersenkungstee: Holunderblüten und Lindenblüten zu gleichen Teilen mit kaltem Wasser ansetzen, aufkochen und ca. 5 Minuten ziehen lassen, abseihen und mit Honig süßen.

 

Wünsche gutes Gelingen beim Nachkochen – Ihre Gitti Prommegger vom Holzenhof!

3 Antworten auf Die Holunderblüte