Holundersirup selbst gemacht

Endlich ist es wieder so weit, im ganzen Großarltal blühen wieder die Holundersträucher. Das heißt für uns es ist höchste Zeit den heißgeliebten Holundersirup zu machen. Andreas kann es ja eh schon fast nicht mehr erwarten bis er wieder seinen Lieblingssaft trinken kann, denn der vom letzten Jahr ist schon seit einigen Monaten aus.

Also haben Andreas und ich uns letzte Woche auf den Weg gemacht um Holunderblüten zu pflücken. Wir haben das Glück das wir nicht allzu weit gehen müssen, denn in unserer „Hoit“ (= Hutweide) steht schon der erste Strauch.

Damit wir die Blüten besser erreichen, haben wir uns als Hilfsmittel einen „Rechen” mitgenommen. So kommen wir auch an die schönen Blüten ganz oben. Andreas ist ganz eifrig beim Pflücken, da erkennt man sofort, dass ihm der Saft am allerbesten schmeckt. Als wir genug Hollerblüten gepflückt haben, ging`s wieder ab nach Hause. Da wartet auch schon Andreas Oma mit den restlichen Zutaten für die Sirup- Herstellung.

Für diejenigen die jetzt Lust bekommen haben auch Holundersirup selbst zu machen, haben wir hier unser Rezept vom Griesbichlhof:

Zutaten:

  • 60 Holunderblüten
  • 10 dag Zitronensäure
  • 2 l Wasser
  • 2 kg Staubzucker
  • 1 kg Zucker

Zubereitung:

Die Holunderblüten waschen, in einen großen Behälter geben und die Zitronensäure und das Wasser beigeben. Die muss man dann 48 Stunden abgedeckt stehen lassen.

Dann kommt noch der Staubzucker und der Zucker hinzu, fest rühren und abfüllen.

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Nachmachen und senden liebe Grüße vom Griesbichlhof’! Eure Anna