Sommerträume und Kopfkino

Pralle, dunkelrote Kirschen hängen im Baum. Die Leiter ist aufgelehnt, überreich werden wir heuer mit den köstlichen Früchten beschenkt. Die Äste biegen sich unter der süßen Last.

Wenn die Kirschen reif sind, ist Sommer und bald Ferienzeit. Diese beiden Dinge gehören zusammen. Die Gedanken ziehen in die Kindheit:  im Schwimmbad auf der Wiese liegen, mit den weißen Schäfchenwolken reisen. Endlich schulfrei! Die Augen schließen und träumen. Von Ferne das Rufen der Freundinnen, Wasserplatschen.

Dann mit dem Fahrradl heimtreten. Hungrig und müde von der Sonne. Daheim wartet ein saftiger Kirschkuchen, ein feines Kompott. Zwilling-Kirschen aus der Obstschüssel suchen. Über die Ohren hängen, ein aparter – aber auch vergänglicher Schmuck. Flugs wandern die süssen Früchte in den Mund.

Sommerzeit. Kopfkino. Träumen.

Der Alltag ruft. Die gepflückten Kirschen wollen verarbeitet werden. Eine passende Arbeit bei diesem Wetter. Es hat geregnet – kostbares Nass. Felder, Wiesen und Garten sind wieder frisch getränkt. Nach der Heuernte und Düngen (auch nach dem ersten Schnitt) ein Segen. Frisch und grün spitzt das junge Gras aus der Erde.

Auch wenn in der Luft noch graue Nebel treiben, ist die Welt voller Farben. Der Kirschbaum hängt voller glitzernder Tropfen. Rote Erdbeeren blitzen aus dem Laub. Rosa Rosen, goldgelbe Sonnenblumen, blauer Rittersporn, orangegelber Alant und hellgrüner Ahorn. Alle sind wie mit kleinen Diamanten geschmückt.

Für morgen hat der Radiosprecher beim Frühstück wieder Sonnenschein angesagt.

Ein guter Tag um die restlichen Früchte zu ernten. Kirschen gehören in die Pflanzenfamilie der Rosengewächse. Sie enthalten besonders viel Vitamin A , haben einen hohen Anteil an basischen Mineralgehalt und sind reich an Fruchtzucker. Dass sie köstlich schmecken wissen auch die Vögel. Kirschkernkissen sind ein guter Wärmeträger und wirken entspannend.

Für das Wochenende werde ich einen Kuchen backen. Die sogenannte Gleichschwermasse ist dafür ein bewährtes Rezept. Der Kuchen könnte auch mit Marillen, Äpfeln, Zwetschken belegt werden. Doch jetzt gibt’s Kirschen aus der „Vorratskammer von  Mutter Natur“.

Zutaten

  • 15 dag Butter, 15 dag Staubzucker, 3 Dotter, 1 Packerl Vanillezucker
  • 15 dag glattes Mehl, Backpulver, 3 Eiklar
  • Kirschen und Aromaten

Zubereitung

  • Abtrieb aus Butter, Zucker, Dotter, Vanillezucker herstellen
  • Eiklar zu Schnee schlagen, fertigen Eischnee wechselweise mit dem Mehl unterheben
  • Blech fetten und bemehlen oder Backpapier verwenden
  • Teig auf das Blech streichen, mit den aromatisieren Kirschen belegen
  • bei ca. 180 Grad goldgelb backen

Der Tisch ist schon gedeckt

Der Kaffeetisch ist schon gedeckt! Wir wünschen Euch ein gemütliches Sommer-Wochenende, Eure Ammerer’s vom Pfandlinghof