Weidetiere auf der Alm

Nun ist es wieder so weit. Die Almsaison beginnt. Allerorts werden im Alpenraum die Almen wieder mit verschiedensten Weidetieren bestoßen. Das hat viele Vorteile:

  • die Tiere bleiben vitaler und gesünder
  • die Almflächen werden gepflegt und können so weniger schnell verbuschen
  • wir erhalten viele gesunde Almprodukte (Käse, Milch, Butter,…)
  • die Artenvielfalt seitens Fauna und Flora bleibt erhalten,
  • … und noch vieles mehr.

In den letzten Jahren sind unsere großen Wiederkäuer, die Kühe, jedoch immer wieder in die Medien geraten aufgrund von „Kuh-Attacken“. Muttertiere, die ihre Kälber mitführen und diese gegen den Hund oder Wanderer verteidigen, oder auch ganze Rinderherden, die auf Einzelpersonen oder Wandergruppen losgehen.

Dazu hat die Landwirtschaftskammer Tirol mehrere Videos verfasst. Schauspieler und Landwirt Tobias Moretti erklärt darin, wie man sich richtig beim Wandern verhält.

Moretti zeigt Umgang mit Kühen

Moretti zeigt Umgang mit Kühen: Immer wieder kommt es zu gefährlichen Kuh-Attacken auf Wanderer. Die Tiroler Landwirtschaftskammer setzt jetzt auf Aufklärung – mithilfe des Schauspielers Tobias Moretti:

Gepostet von Zeit im Bild am Donnerstag, 17. Mai 2018

Wie man sich beim Wandern richtig auf Almen und Weiden verhält, ist auch in diesem Blog nachzulesen:

Kühe auf der Alm: Richtiges Verhalten

Grundsächlich gilt: lieber ein bisschen mehr Abstand halten und einen größeren Umweg in Kauf nehmen, als eine Herde aufzuscheuchen!

Ich wünsche euch und uns allen einen wunderschönen und unfallfreien Almsommer und freue mich auf viele schöne Begegnungen auf unserer Aualm! eure Barbara