Die kraftvolle und leckere Johannisbeere

 

Ich möchte heute über die schwarzen und roten Johannisbeeren schreiben, da ich sehr froh bin solche wertvollen Schätze in meinem Bauerngarten zu haben und auch diesen Sommer reichlich ernten zu dürfen.

 

Die Schwarze Johannisbeere:

Eine gute und sehr ertragreiche Sorte bei der schwarzen Johannisbeere ist die „Schwarze Titania“.

Sie ist selbstbestäubend und hat viele Früchte. Die Erntezeit ist zwischen Juli und August.

Ihre großen Beeren enthalten viel Vitamin C, Mineralien

und haben einen angenehm süßlichen Geschmack.

Diese Sorte ist sehr robust gegen Krankheiten, sowie gegen Rost und Mehltau.

Man soll sie an einen sonnigen bis halbschattigen Ort mit nährstoffreichem Boden setzen.

Mindestens 1x im Jahr düngen und die alten (dünklere Trauben)

– oder faulen Triebe nach der Ernte zurückschneiden.

 

 

Die Rote Johannisbeere:

Eine gute Sorte bei der roten Johannisbeere ist die „Rote Rovada“!

Ihre Früchte sind süß-säuerlich und hängen an großen langen Trauben.

Sie sind einfach wunderbar lecker!

Und man kann an den roten verlockenden Trauben einfach nicht vorbeigehen ohne zu naschen!

Die Pflege ist gleich wie bei den schwarzen Ribisln!

Auch sind beide Sorten mehrjährig und winterhart.

 

 

Man kann die roten und schwarzen Kostbarkeiten sehr vielseitig verwenden.

Entweder roh vernaschen oder in Kuchen, Nachspeisen, Getränken, Marmeladen usw. weiterveredeln!

 

So nun hoffe ich, dass ich euch Appetit gemacht habe auf die leuchtenden Vitaminbomben!

 

Viel Spaß beim Ausprobieren

wünscht Brigitte

vom HOLZENHOF